Digitale Bildung in der Schweiz nach COVID-19

Helge Regener und Thomas Sauter


Dienstag, 25. Mai 2021 06:25


Highlights des 2. Schweizer Telenotfallmedizin und Digital Health Kongress 2021.

Der 2. Schweizer Telenotfallmedizin und Digital Health Kongress 2021 ist erfolgreich zu Ende gegangen. Vielen Dank an alle Teilnehmer und Referenten! Wir werden in den nächsten Wochen mit Blogposts die Highlights des Kongresses nochmal aufgreifen.

Der Begriff «Digitale Bildung» ist unscharf. Er wird überwiegend mit zwei Bedeutungen verwendet, indem er zum einen auf die Stärkung digitaler Kompetenzen von Lehrpersonen und Lernenden fokussiert, andererseits aber auch die Nutzung digitaler Tools zur Unterstützung von Lernprozessen beschreibt.

Während des ersten pandemiebedingten Lockdowns wurden Bildungseinrichtungen durch das Verbot von Präsenzlernveranstaltungen gezwungen, auf Fernunterricht umzustellen, was zwar nicht zwangsläufig Online-Learning bedeutet, jedoch von den meisten Organisationen digital umgesetzt wurde.

Nachdem die technische Umstellung durch die meisten Schulen mehr oder weniger rasch und gut bewältigt wurde, stehen heute deutlich komplexere Frage an. Welchen Einfluss hat Digitalisierung auf die Gestaltung von Lernsettings? Wo ist Distanzlernen sinnvoll, wo profitierten Lernprozesse von Präsenzveranstaltungen? Wo lässt sich Lernen asynchron realisieren, wo sind synchrone Angebote überlegen? Wie lassen sich kollaboratives Lernen einerseits und selbstorganisiertes Lernen andererseits unterstützen? Wie können Prüfungen online qualitativ hochwertig umgesetzt werden und viele andere mehr.

Lernen als solches wird zwar nicht digitalisiert, aber digitale Medien können Lernprozesse unterstützen, wobei jedoch didaktische Überlegungen jedoch immer vor technisch machbarem stehen sollten! Insgesamt bieten digitale Technologien ein erhebliches Potential, Lernprozesse zu flexibilisieren und zu individualisieren.

Viel Spass mit dem Vortrag und der Diskussion!




Weitere Beiträge